Ein bitterkalter Nachmittag von Gerard Donovan



  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
  • Verlag: Luchterhand Literaturverlag (4. Oktober 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3630873421
  • ISBN-13: 978-3630873428
  •  

    Irgendein Nachmittag, in einem fiktiven Dorf, irgendwo im winterlichen Europa.

    Der Bäcker eines fiktiven Dorfes wird von Soldaten abgeholt. An einem bitterkalten Nachmittag steht er auf einem verschneiten Feld und muss eine Grube ausheben.
    Es dauert nicht lange und an der Grube erscheint ein Mann im Ledermantel, es ist der Geschichtslehrer des namentlich nicht genannten Dorfes. Der Bäcker kennt den Lehrer, sein Bruder hat ihm von seinen Unterrichtsmethoden erzählt.
    Während der Lehrer und der Bäcker ins Gespräch kommen, fahren im Hintergrund Lastwagen vor. Von der Ladefläche werden Zivilisten an den Waldrand gebracht. Sie stehen dort und warten, warten darauf dass der Bäcker die Grube ausgehoben hat. Der Lehrer indes verwickelt den Bäcker in philosophische Gespräche und ist erstaunt welches Wissen im Bäcker schlummert.
    Sie reden über die Gräueltaten die die Menschen bisher angerichtet haben, der Luftangriff auf Dresden und dem Massaker an Big Foots Sioux in Wounded Knee. Und der Bäcker redet von der Kunst des Krieges und wie er durch Shinzus lehren „Die Kunst des Krieges“, seinen Laden gegen die dreiste Polizistengattin verteidigte.

    Beklemmend wird diese Szenerie, beide belauern einander und taktieren.
    Die Geschichte könnte sich in jeder Zeit unserer bisherigen Geschichte abgespielt haben, oder sie wird noch passieren. Der Mensch ist des Menschen schlimmster Feind, so Donovan.
    Er wollte kein Buch über den Holocaust schreiben, vielmehr wollte er uns aufzeigen – wozu der Mensch imstande ist, und so stellt sich uns die Frage, wie sich jeder Einzelne verhalten würde, wenn es um das eigene Überleben geht.

    Unglaublich wie es Donovan versteht den Leser zu fesseln. Der Roman spielt bis auf ein paar Ausflüge an andere Kriegschauplätze ausschließlich auf diesem Feld. Und dennoch peitscht es uns durch dieses Buch. Und meinen wir den Ausgang der Geschichte längst zu kennen, so belehrt uns Donovan eines besseren. „Ein bitterkalter Nachmittag“ ist das Debüt des 1959 in Wexford (Irland) geborenen Schriftstellers, der im letzten Jahr mit „Winter in Maine“ schon große Erfolge feierte.

    Vielleicht gefällt euch auch Winter in Main (Rezension)

    Advertisements

    3 Kommentare zu “Ein bitterkalter Nachmittag von Gerard Donovan

    1. Pingback: Buchindex « Literatur und mehr

    2. Pingback: Blogparade zum Jahresende 2010 « Literatur und mehr

    3. Pingback: Top 30 des Jahres 2010 « Literatur und mehr

    lass doch ein paar Worte hier :-)

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s