Die Arena von Stephen King


  • Gebundene Ausgabe: 1280 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (16. November 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453266285
  • ISBN-13: 978-3453266285
  • Stephen King quält seine Fans offenbar gern.

    Ich habe bisher noch kein Buch gefunden bei dem sich die Fan-Gemüter einig waren.
    Ich selbst (bezeichne mich jetzt aber nicht als großen Fan) finde nicht alle seine Bücher gleich Gut, bzw. von gleich guter Qualität. So kann ich mit der Turm-Reihe gar nichts anfangen und Love und Pulse waren mir persönlich viel zu langatmig. Qual und Wahn hingegen waren reine Lesehighlights.
    Kein Wunder also das King mit „Die Arena“ seine Leserschaft spaltet.
    Zugegeben 1280 Seiten liest man nicht gerade mal eben so weg, jedenfalls ich nicht.
    Aber, jede Seite ist es wert. Selten, wirklich ganz selten schafft es ein Autor trotz dieser enormen Seitenzahl, nicht ein einziges ml in Langatmigkeit zu verfallen.

    Glaubhaft und Realistisch schildert er, was passiert, wenn sich Menschen in Ausnahmesituationen befinden, wenn das Gerüst unserer Gesellschaft, die Gesetze außer Kraft gesetzt sind. Vor dem inneren Auge entwickeln sich die Charaktere und bekommen so Gesichter. Und über die gesamte Länge vermag King den Leser zu fesseln und dieses monströse Werk zu fesseln. Mir ist es ziemlich leicht gefallen die Hauptpersonen im Gedächtnis zu behalten. Stephen King hat es dem Leser mit einer Art „Eselsbrücke“ leicht gemacht – denn zu jedem gibt es eine Anfangsgeschichte. Aber auch, die durchaus lebhaften, wenn auch kleinen Darsteller gelingt es, sich bemerkbar zu machen.
    Fazit: Ein dickes Buch ohne längen, mit einem genialen Plot und unverschämt realen Charakteren.

    Inhalt:
    Plötzlich senkt sich im Bruchteil einer Sekunde und ohne jegliche Vorwarnung, ein kuppelförmiges Kraftfeld entlang der Gemeindegrenze der Kleinstadt Chester´s Mill nieder.
    Das führt zu einer Verkettung verschiedener Unfälle – etwas einem Flugzeugabsturz einer Kleinmaschine, einer abgetrennten Hand und verschiedenen Verkehrsunfällen.
    Eine Isolation, droht den etwas 2000 Einwohnern dieser Kleinstadt. Die Barriere, so unsichtbar sie auch ist, erweist sich als unzerstörbar. Kleinste molekulargroße Teilchen, sowie kleine Mengen Wasser können die Barriere durchdringen. Ein schwacher Luftaustausch ist also möglich, aber was geschieht mit der Abwärme, der Heizluft?

    Während die Armee, unter der Führung des Präsidenten, versucht das Kraftfeld zu durchdringen, bilden sich unter der Kuppel schnell zwei Lager.
    Auf der einen Seite der korrupte Stadtrat „Big Jim Rennie“ unterstützt von seinem psychopathischen Sohn und dem Polizeichef Peter Randolphs. Uns als Gegenspieler der Irak Veteran Dale Barbara, der in Chester´s Mill als Koch tätig war und die ortsansässige Reporterin Julia Shumway. Zusammen mit ihr organisiert Dale den Widerstand gegen Rennies Machenschaften. Wie nicht anders zu erwarten herrschen unter der Kuppel Polizeiwillkür und ständige Angst.

    Wissenswertes:
    Chester´s Mill liegt in unmittelbarer Nähe zweier Städte „Castle Rock“ und Tarker´s Mills“, die bereits Schauplätze von King-Werken waren.
    Mit 1280 Seiten ist „Die Arena“ Kings drittlängster Roman, neben „Es“ und „Das letzte Gefecht“.
    Der Roman basiert woe schon erwähnt auf seinen unvollendeten Roman „The Cannibals“, den er in den 70er Jahren geschrieben hat.
    Stephen Spielberg erwarb für seine Firma „Dreamworks“ die Filmrechte und plant eine Miniserie.

    Advertisements

    6 Kommentare zu “Die Arena von Stephen King

    1. Pingback: Buchindex « Literatur und mehr

    2. Pingback: Top 30 des Jahres 2010 « Literatur und mehr

    3. AU! Jetzt bin ich zwiegespalten. Sein „ES“ war das Buch an dem ich am längsten (MO-NA-TE) gesessen habe. „Das Spiel“ hab ich gefühlte zehnmal angefangen und letztendlich unausgelesen weggelegt. Und dann so eine Bewertung. Mit so einem vielversprechenden Plot. Was mach ich jetzt bloss….? Du bist echt fies!!

    lass doch ein paar Worte hier :-)

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s